Aachen klimaneutral umgestaltet

Haben die Klimaneutralität stets im Blick: Haaren kooperiert mit der RWTH Aachen, um Mobilität nachhaltig und Infrastruktur bequem zu gestalten.

Neue Mobilität, Nachhaltigkeit und Verkehrsinfrastruktur sind zentrale Begriffe unserer Zeit; wir alle beschäftigen uns irgendwie damit. So auch das Bezirksamt Haaren, das sich professionelle Hilfe geholt und zusammen mit Masterstudent*innen des Lehrstuhls für Landschaftsarchitektur der RWTH Aachen ein Projekt entwickelt haben.

Immer wieder tauschten sich die Studierenden und Mitarbeitenden der Stadt Aachen  aus und entwickelten innovative Ideen und Gestaltungsvorschläge. Besonders die Alt-Haarener Straße und die Endstraße sollen langfristig klimaneutral umgestaltet werden. So soll zum Beispiel der Umstieg von Bus aufs Rad, auf Bahn und wieder zurück in den Bus – oder doch vielleicht auf einen E-Roller ? – erleichtert werden.

Wichtige Puzzlestücke

Und vor Augen immer die große Frage: Wie kann die Neustrukturierung des bestehenden Verkehrsnetztes so gelingen, dass Klimaneutralität möglich wird? Fest steht, dass besonders der Umstieg auf den ÖPNV und die Fuß- und Radmobilität wichtige Puzzlestücke auf dem Weg zur Klimaneutralität sind.

Übrigens, wusstet ihr, dass man mit der Nutzung des ÖPNV und dem Rad echte Belohnungen einheisen kann? Schaut doch mal in die App Aachen.move und macht mit, beim Sammeln von Klimatalern.

Die Entwürfe der Studierenden können während den regulären Öffnungszeiten des Bezirksamtes Haaren eingesehen werden. Ende August endet das Wettbewerbsverfahren und die Gewinner*innen werden prämiert.

15.7.2022