Das Projektkonsortium von GrenzFlug+ präsentiert heute die Ergebnisse seiner Forschung in einer öffentlichen Veranstaltung. Eingeladen sind alle, die zuschauen möchten, wie 5G-vernetzte unbemannte Flugsysteme („Drohnen“), sicher eingebunden in den Luftraum, die Rettungskräfte mittels Virtual Reality bei der Suche nach vermissten Personen im Grenzgebiet Belgien, Deutschland und Niederlande unterstützen. Bei diesem Forschungsprojekt hat das RWTH-Institut für Flugsystemdynamik (FSD) unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Dieter Moormann die Federführung. Weitere Konsortialpartner*innen sind neben der Stadt Aachen: Tema AG, Vodafone AG, Deutsche Flugsicherung GmbH, Feuerwehr der StädteRegion Aachen. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.Seien Sie dabei und erleben Sie die Zukunft des Rettungswesens.

Der genaue Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Event
Fr, 31.05. um 00.16 Uhr

Grenzenlos fliegen – grenzenlos retten

Das Projektkonsortium von GrenzFlug+ präsentiert heute die Ergebnisse seiner Forschung in einer öffentlichen Veranstaltung. Eingeladen sind alle, die zuschauen möchten, wie 5G-vernetzte unbemannte Flugsysteme („Drohnen“), sicher eingebunden in den Luftraum, die Rettungskräfte mittels Virtual Reality bei der Suche nach vermissten Personen im Grenzgebiet Belgien, Deutschland und Niederlande unterstützen. Bei diesem Forschungsprojekt hat das RWTH-Institut für Flugsystemdynamik (FSD) unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Dieter Moormann die Federführung. Weitere Konsortialpartner*innen sind neben der Stadt Aachen: Tema AG, Vodafone AG, Deutsche Flugsicherung GmbH, Feuerwehr der StädteRegion Aachen. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.Seien Sie dabei und erleben Sie die Zukunft des Rettungswesens.

Der genaue Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Freitag, 31. Mai 2024
00.16 Uhr
,

WEITERE TERMINE